DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
für alle Besucher sichtbar Termin: Solidaritätskonzert Krankenhaus im Libanon +++ VERSCHOBEN ++
Termin vergangen.
Samstag 28
März 2020
18 Uhr bis 22 Uhr Musik und Kultur Ort: 107** Berlin, Deutschland.
Solidaritätskonzert Krankenhaus im Libanon +++ VERSCHOBEN ++: + + + DIE VERANSTALTUNG WURDE AUF EINEN NOCH FESTZULEGENDEN TERMIN VERSCHOBRN! + + +

MARCEL & RAMI KHALIFÉ – FEATURING AYMERIC WESTRICH:
Der palästinensische Dichter Mahmoud Darwish (1941–2008) bezeichnete Khalifé als »einen Künstler, der für Hoffnung und Menschlichkeit steht, der die spirituellen Ressourcen des Menschen aufzeigt und dessen Ästhetik mit Frieden, Leben und Freiheit untrennbar verbunden ist« .

In den 70er und 80er Jahren, als im Libanon Bürgerkrieg herrschte, die Bevölkerung sich gegen die israelische Armee zur Wehr setzte, die gerade den Südlibanon besetzt hatte, als der Kampf um die Menschenrechte in Israel sich zuspitzte und es zum ersten palästinensischen Aufstand kam, füllten die politischen Gedichte Darwishs – vermittelt durch die Musik des Libanesen Marcel Khalifé – in der zeitgenössischen arabischen Musikszene eine Leerstelle aus. Diese war bis dahin entweder schlicht propagandistisch gewesen oder hatte sich von aktuellen Themen ferngehalten.

Indem Khalifé auf volkstümliche Traditionen zurückgriff und innovativ mit ihnen umging, gelang es ihm, mit seiner Musik auch ein breites Publikum zu erreichen. Seine Lieder aus den 70er Jahren gelten heute als Klassiker ihres Genres.

Nachdem die panarabische Ideologie ebenso wie die marxistische in den 90er Jahren in eine Krise geraten war, erfuhr ein konservativer und radikaler Islam einen Aufschwung. Khalifé reagierte darauf musikalisch in einer Art und Weise, die geradezu einer Neudefinition dessen gleichkommt, was arabische Musik sein sollte: So verarbeitete er die Gedichte von Darwish in der Operette Ahmad al-Arabi (Ahmad, der Araber) und schrieb ein Instrumentalkonzert mit dem Titel Jadal (Streitgespräch). Seine Interpretation traditioneller Oud-Musik erreichte in Hinblick auf ihre Subtilität ein ganz neues Niveau.

Marcel Khalifé tritt in dem Solidaritätskonzert für ein Krankenhaus im Nordlibanon mit zwei weiteren virtuosen Künstlern auf: seinem ältesten Sohn, dem Pianisten und Komponisten Rami Khalifé, sowie dem französischen Musiker Aymeric Westrich am Schlagzeug.

Sonnabend, 28. März 2020, URANIA-BERLIN, An der Urania 17, 10787 Berlin
Beginn: 19:00 Uhr; Einlass: 18:00 Uhr

Eintrittspreise:
Ermäßigter Preis: 40 € / Normalpreis: 50 € / Solidaritätspreis: 60 €

Kartenvorverkauf
an der Kasse der Urania Berlin, in der junge Welt-Ladengalerie, Torstr. 6, 10119 Berlin
(telefonisch über 0 30/53 63 55 56) oder im M&R-Onlineshop.

Veranstaltungsort & Anfahrt
Urania Berlin e. V.
An der Urania 17, 10787 Berlin

Link ...jetzt anmelden!
× Du bist nicht eingeloggt.

Melde Dich auf secarts.org an, um alle Termindetails anzuzeigen.
Diesen Artikel Deinen Freunden per Mail empfehlen
Artikel:   versendendruckenkommentieren

20.10.2006: Kommunistischer Jugend Venezuelas:
Erheben wir unsere Stimme gegen die antikommunistische Offensive in Europa!


In einer in englischer und spanischer Sprache veröffentlichten Erklärung protestiert das Exekutivkomitee der Kommunistischen Jugend Venezuelas (JCV) gegen das Anfang dieser Woche erlassene Verbot des Kommunistischen Jugendverbandes (KSM) der Tschechischen Republik. Unter dem Titel "Erheben wir unsere Stimme gegen die antikommunistische Offensive in Europa" erklärt die JCV ihre Empörung und Ablehnung des Verbots der tschechischen Kommunistischen Jugend. "Es überrascht uns nicht", heißt es in dem Kommuniqué, "dass die tschechische Regierung, die in diesem Fall als Vorhut des europäischen Antikommunismus agiert hat, letztlich ihre Ziele erreicht hat, die sie umfassend, offen und in grotesker Weise verfolgt hat und die gekennzeichnet sind von der Hoffnungslosigkeit, die für sie die weltweite Stärkung der revolutionären Kräfte als Ergebnis der Verschärfung der inneren Widersprüche des Kapitalismus in seiner neoliberalen Phase bedeutet".

Die JCV solidarisiert sich mit den tschechischen Genossen und erklärt sich zu jeder in ihrer Kraft stehenden Unterstützung bereit, die sie den verfolgten Genossen in diesen schweren Momenten leisten kann. "Ebenso möchten wir eine Botschaft an die Kräfte des internationalen Antikommunismus richten, die in Europa konzentriert sind: Ihr könnt alle Kommunisten dieses Planeten in die Illegalität drängen, ihr könnt uns verfolgen, bedrohen und einschüchtern, aber der Kommunismus wird niemals sterben! Denn solange der Kapitalismus existiert, wird der Kommunismus existieren, wird der Marxismus-Leninismus existieren, als die Ideologie der Befreiung der Völker, als Wiege der Schaffung der neuen Welt, die unweigerlich kommen wird, denn die Geschichte ist unaufhaltsam und unnachgiebig."

Die venezolanischen jungen Kommunisten unterstreichen in der Erklärung ihre feste Zuversicht, dass das Verbot die Genossen der KSM nicht aufhalten wird: "Wir Revolutionäre wachsen am Gegner und der Widerspruch ist die Garantie der Entwicklung. Diese bedauerliche Episode ist eine Motivation mehr für alle Kommunisten weltweit, ist ein Grund mehr für das noch schneller Voranschreiten bei der Durchsetzung unserer strategischen Ziele: der Zerstörung des hinfälligen kapitalistischen Systems und dem Aufbau des Sozialismus in diesem Jahrhundert, hin zu einer klassenlosen Gesellschaft, der einzigen Gesellschaft, in der es Frieden geben wird, dieser künftigen Gesellschaft, für die wir alle unser Leben geben werden, wenn es nötig sein sollte: die kommunistische Gesellschaft."

Die Erklärung schließt mit dem Aufruf: "Dies ist nicht der Moment, um sich zu entrüsten und zu winseln. Ehren wir die tschechischen Genossen durch unseren Kampf auf Leben und Tod gegen das Kapital".

Quelle: Kommunistische Jugend Venezuelas - Zusammenfassung: RedGlobe


 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.