DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
INFO Information
Wir bitten um die Einhaltung der Rechtschreib- und Höflichkeitsregeln. Illegale Sachen, Schwachsinn und Werbung sind verboten. Andernfalls (wie auch aus weiteren Gründen) behalten wir uns Löschung vor.
Die genutzte IP-Adresse <3.235.137.159> wird intern für drei Monate gespeichert.
fett kursiv unterstrichen durchgestrichen   teletyper   größer kleiner   tiefgestellt hochgestellt   Zitat  
...diese vier BUCHSTABEN abtippen!
Nicht lesbar? Neuen Code


Artikel:   versendendrucken

Am├╝siert hat die stellvertretende Landesvorsitzende der DKP Berlin, Wera Richter, auf die Strafanzeige der Vereinigung der Opfer des Stalinismus gegen den fr├╝heren Westberliner Polizisten Karl-Heinz Kurras reagiert. ┬╗Kurras war wegen der t├Âdlichen Sch├╝sse auf den Studenten Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967 von den Rechten stets in Schutz genommen worden. Gerichte hatten ihm zweimal bescheinigt, gegen den unbewaffneten Ohnesorg aus Notwehr gehandelt zu haben┬ź, so Richter. Jetzt, wo die Birthler-Beh├Ârde behauptet, Kurras sei Mitglied der SED und inoffizieller Mitarbeiter des Ministeriums f├╝r Staatssicherheit der DDR gewesen, stelle sich die Sache nat├╝rlich v├Âllig anders da.

┬╗Faszinierend, wof├╝r die Stasi alles herhalten muss. Jetzt ist sie schon f├╝r die blutige Unterdr├╝ckung der au├čerparlamentarischen Opposition in Westdeutschland und Westberlin verantwortlich┬ź, kommentiert Richter und schlussfolgert: ┬╗Kurras ist damals von der Springer-Presse, allen voran von der Bild-Zeitung, verteidigt worden. War also auch Axel C. Springer ein Stasi-Agent? Ist der Springer-Verlag eine SED-Einrichtung, dessen Verm├Âgen sofort von der Treuhand ├╝bernommen und verschleudert werden muss?┬ź

┬╗Die Birthler-Beh├Ârde liefert p├╝nktlich zu passenden Jahrestagen immer neue M├Ąrchen und lenkt damit wunderbar von den schmutzigen Flecken auf der wei├čen Weste dieser BRD ab┬ź, kritisiert Richter und erinnert an den bei einer Friedensdemonstration in Essen 1952 von der Polizei erschossenen Phillipp M├╝ller, an den 1985 in Frankfurt/M. von einem Wasserwerfer der Polizei ├╝berrollten und get├Âteten G├╝nther Sare und andere Opfer der Polizeigewalt. ┬╗Keiner der T├Ąter wurde je verurteilt┬ź, kritisiert Richter.

Die Birthler-Beh├Ârde sollte endlich geschlossen werden, statt mit M├Ąrchen aus der Vergangenheit weiter Steuergelder zu verbraten, die f├╝r die Zukunft - zum Beispiel f├╝r Bildung und Ausbildung - dringend gebraucht werden, so die Berliner Kommunistin abschlie├čend.

 
Creative Commons CC BY-NC-ND 4.0
Inhalt (Text, keine Bilder und Medien) als Creative Commons lizensiert (Namensnennung [Link] - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen), Verbreitung erwünscht. Weitere Infos.