DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA03.02.2020, 15:57 Uhr
EDIT: FPeregrin
03.02.2020, 23:02 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• Zur Rolle des dt. Imp. im Nahostkonflikt Mir ist bewußt, daß sich auf dieser Plattform Leute mit unterschiedlichen Primärloyalitäten tummeln, was den israelisch-palästinensischen Konflikt angeht. Erfahrungsgemäß lassen diese sich auch unter Kommunisten nicht sinnvoll diskutieren, aber unter der Prämisse einer strategischen Hauptfeindorientierung auf den dt. Imp. auf eine Ebene praktischer Verhandelbarkeit heben.

In diesem Sinne möchte ich auf den Bericht in der heutigen jW über eine Konferenz zur deutschen Israelpolitik in Berlin hinweisen, auf der - m.E. zurecht - die bigotte deutsche Staatsräson-Doktrin bzgl. Israel kritisiert wurde. Wichtig erscheint mir in diesem Kontext, was die Leiterin der Palästinensischen Mission in Deutschland Khouloud Daibes dazu sagte: "Daibes hob Deutschlands Mittlerrolle in der Europäischen Union (EU) hervor, wünschte sich indes mehr Engagement. »Eine moralische Verpflichtung gegenüber Israel«, so Daibes, »steht in keinem Widerspruch zur Wahrung des Völkerrechts im Nahostkonflikt.« Sie lobte die bereitgestellten Gelder für das UN-Hilfswerk für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA). »Die Bundesregierung weiß, dass sie damit die Region stabilisiert.« Im Pausensmalltalk mit jW sagte sie auch: »Wir setzen auf den friedlichen Widerstand.« Die Palästinenser würden »standhaft« bleiben, benötigten dafür aber mehr internationale Unterstützung. / Auf dem Abschlusspanel mahnte Daibes, das Völkerrecht zu verteidigen, universelle Menschenrechte zu schützen."

Link ...jetzt anmelden!

Das ist das Beste was dem dt. Imp. passieren kann, daß er von beiden Seiten um Unterstützung angefragt wird und diese nach taktischem Gusto vergeben werden kann. So kann man als imperialistisches Hauptland tief in einen Kolonialraum eindringen ohne auch nur einen Schuß abzufeuern und dabei als "ehrlicher Makler" dastehen. Das konnte der dt. Imp. seit jeher gut.

Wir tun als Kommunisten in Deutschland gut daran, alle praktische Politik - insbesondere dann, wenn wir "Forderungen" stellen - unter diesem Gesichtspunkt der Hauptfeindorientierung zu betrachten. Btw. bin ich - trotz meiner palästinensischen Primärloyalität - aus genau diesem Grund - und keinem anderen! - kein Anhänger der BDS-Kampagne.
• PDF-Datei Dt. Israelpolitik.pdf
39,61 KB | application/pdf
...zum Download anmelden.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
DDR: Mythos "Kindesraub"
1
Ebd.: Kein systematischer Kindesentzug Behörden haben keine Beweise für behauptete Zwangsadoptionen in der DDR in große...mehr FPeregrin NEU 13.03.2020
Österreich: 4. PT der PdA
2
Tibor Zenker im jW-Interview morgen: »Wir kandidieren nur auf Grundlage klarer Positionen« Österreich: Marxistisch-leni...mehr FPeregrin 19.01.2020
arktika 27.12.2019
75. JT des Warschauer Aufstands
2
>>> »Komm, rote Pest« Es ist in der Forschung und historischen Publizistik viel darüber diskutiert worden, was die Sowj...mehr FPeregrin 02.08.2019
FPeregrin 02.08.2019
Ehrung von Rosa und Karl - Schilderreihe 2020
Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitstreiter und Genossen, wie in jedem Jahr planen wir auch 2020 zur Ehrung von Kar...mehr gluta 02.10.2019
Randale in Hongkong?
6
Man konnte es bereits wissen aus anderen konterrevolutionären Prozessen: Konterrevolutionäre Randale macht psychisch krank. S...mehr FPeregrin 28.01.2020
FPeregrin 19.11.2019
secarts 05.11.2019
SPD: 60 Jahre Godesberger Programm
2
Peter von Oertzen blieb SPD-Mitglied und war von 1970 bis 1974 Kultusminister in Niedersachsen und später dann Mitautor des B...mehr FPeregrin 15.11.2019
FPeregrin 15.11.2019