DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA14.02.2007, 11:24 Uhr
EDIT: Comandante
14.02.2007, 11:28 Uhr
Nutzer / in
Comandante

• Österreich und die Rote Armee Chinas ist von wikipedia, aber trotzdem sehr informativ. die wenigsten werden wissen, dass ein österreicher, general in der roten armee chinas wurde.

Jakob Rosenfeld (auch General Luo,chinesischer Name 罗生特 (Luo, Shengte), genannt „Langnase“) (* 11. Januar 1903 in Lemberg, Ukraine; † 22. April 1952 in Tel Aviv, Israel) war ein Arzt, der von den Nationalsoziallisten aus Österreich vertrieben wurde. Den größten Teil seiner Jugend verbrachte er in Wöllersdorf in Niederösterreich, wohin die Familie 1910 übersiedelte. Er besuchte die Kaiserjubiläumsschule in Wöllersdorf und anschließend das Staatsgymnasium in Wiener Neustadt. 1921 übersiedelte Rosenfeld nach Wien, um Medizin zu studieren. Nach dem „Anschluss“ wurde Rosenfeld zuerst im KZ Dachau und später im KZ Buchenau interniert. Im Jahr 1939 wurde er mit der Auflage freigelassen das Land binnen 14 Tagen zu verlassen.

Da China für jüdische Zwangsemigranten kein Visum verlangte, floh er nach Shanghai, wo er sich 1941 der kommunistischen Armee anschloss. Diese kämpfte dort gegen die japanischen Invasoren und im chinesischen Bürgerkrieg gegen die von Chiang Kai-shek geführte Armee der Kuomintang. Rosenfeld wurde in Maos Roter Armee General einer Sanitätsbrigade.

1949 kehrte er nach Österreich zurück, seine Verwandten waren aber alle ausgewandert oder, wie auch seine Mutter, in Konzentrationslagern umgekommen. Eine Rückkehr nach China stellte sich in dieser Zeit als sehr schwierig heraus, deshalb ging Rosenfeld nach Israel, wo er 1952 an einem Herzleiden starb.

An seinem 100. Geburtstag wurde er in China Nationalheld gefeiert und mit einer großen Ausstellung in Peking gewürdigt.
NEUER BEITRAG14.02.2007, 19:48 Uhr
Nutzer / in
GAST
Österreich und die Rote Armee Chinas Cool! Was es alles gibt.
NEUER BEITRAG15.01.2008, 13:34 Uhr
EDIT: secarts
15.01.2008, 13:39 Uhr
Nutzer / in
secarts

Österreich und die Rote Armee Chinas Ich kann mich erinnern, vor drei Jahren in Yen'an etwas über "general Langnase" gehört zu haben... dort war er entweder auch tätig (immerhin lag da das Hauptquartier von Armee und KPCh), oder es war im Rahmen einer Ausstellung...

...in der Tat waren einige Österreicher und auch Deutsche, darunter einige emigrierte Juden, in der revolutionären Bewegung Chinas tätig - teilweise bis in unsere Zeit, bis zu ihrem Tod. Eine sehr interessante Daerstellung findet sich dazu von Israel Epstein (lange Jahre Leiter der deutschsprachigen Abteilung der Zeitschrift "China im Aufbau") im Vorwort des Buches "Die Juden in China", erschienen im Verlag für fremdsprachige Literatur, Beijing.
NEUER BEITRAG13.01.2011, 14:55 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Österreich und die Rote Armee Chinas Weil ich gerade auf diesen alten Thread gestoßen bin, meinerseits nur der kurze Hinweis, dass Otto Braun (KJVD-Genosse, der damals von Olga Benario aus dem Gerichtssaal befreit wurde) später als Instrukteuer seitens der Komintern von Moskau nach China geschickt wurde und dort auch in Maos Truppe am Langen Marsch teilnahm.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
BRD fordert Asyl"prüfung" schon an EU-Außengren..
Die BRD will, daß Asylanträge in der EU fürderhin nicht mehr in den einzelnen Staaten, sondern an den EU-Außengrenzen "ge...mehr arktika 08.07.2020
Scheinsubjekt Digitalisierung
Unter diesem Titel gab es in der jW bereits am 11. Juni einen interessnten Artikel von Peter Schadt: FPeregrin 28.06.2020
KPD-Archiv in Sachsen gefunden
In Sachsen haben linke BergsteigerInnen durch Zufall Ende April auf einer Tour ein altes Materialenversteck der KPD gefunden,...mehr arktika 31.05.2020
Mogelpackung Insolvenzverfahren?
NEU
Wer profitiert am stärksten von der hohen Zahl der Insolvenzverfahren in der BRD? - Im vergangenen Jahr gab es über 19000 I...mehr arktika 22.09.2020