DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
für alle Besucher sichtbar Termin: LLL-Demo 2020
Termin vergangen.
Sonntag 12
Januar 2020
10 Uhr bis 13 Uhr Demonstration Ort: 1*** Berlin, Deutschland.
LLL-Demo 2020: Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration im Rahmen der Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 12. Januar 2020 um 10.00 Uhr vom Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde Dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben!

Dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben!

Mitte November 1917 – der Erste Weltkrieg dauerte schon länger als 3 Jahre an – schrieb Rosa Luxemburg aus dem Gefängnis an Sonja Liebknecht: »je länger das dauert und je mehr das Niederträchtige und Ungeheuerliche, das jeden Tag passiert, alle Grenzen und Maße übersteigt, um so ruhiger und fester werde ich innerlich…«.

Diese ungewöhnliche Kraft, die ihr und ebenso Karl Liebknecht eigen war, machte es unmöglich, ihre Stimmen zum Schweigen zu bringen. Und so erschlugen gedungene Mörder sie am 15. Januar 1919. Rosa, Karl und viele ihrer Mitkämpfer starben für eine bessere Welt – frei von Unterdrückung, Ausbeutung und Krieg.

Mehr als 100 Jahre sind seither vergangen. Erneut wächst die Kriegsgefahr, getrieben von wahnsinniger Aufrüstung und zerstörerischen Handelskriegen. Der Welt droht die atomare Vernichtung, droht eine unvorstellbare Umwelt- und Klimakatastrophe. Die Verantwortung hierfür trägt – wie vor einem Jahrhundert schon – die einzig vom Profitstreben getriebene kapitalistische Ordnung und in deren Rahmen in erster Linie die sich im Schlepptau des US-Imperialismus befindliche NATO. Die Verantwortung trägt auch die EU und in ihr die imperial wiedererstarkende BRD.

Wenn wir dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben wollen, dann müssen wir fest sein wie sie. Fest und organisiert im Kampf gegen Repression, Ausbeutung, Krieg und Faschismus. Die faschistische Gefahr wächst unaufhörlich. Wir stehen gegen Umweltzerstörung und für entschiedene Maßnahmen gegen den Klimawandel, deren Auswirkungen die Ärmsten der Armen zuerst treffen. Wir bleiben fest in unserer Überzeugung, dass der Kapitalismus nicht das letzte Wort der Geschichte ist, fest in unserer internationalistischen Solidarität.

In diesem Sinne werden wir – Linke unterschiedlicher Strömungen – gemeinsam am 12. Januar 2020 friedlich unsere Standpunkte und Forderungen bekunden. Wir rufen zu einem breiten Bündnis und einer kraftvollen Demonstration auf.

LL-Bündnis, Berlin, August 2019

Link ...jetzt anmelden!
× Du bist nicht eingeloggt.

Melde Dich auf secarts.org an, um alle Termindetails anzuzeigen.
226
Textsammlung faschistische Bewegung Ukraine..
  [1 pic] begonnen von retmarut am 09.03.2014  | 226 Antworten
gehe zu Seite:1 ... « 141516
NEUER BEITRAG05.01.2021, 16:44 Uhr
EDIT: arktika
05.01.2021, 16:46 Uhr
Nutzer / in
arktika

Textsammlung faschistische Bewegung Ukraine (2) Staatlicher Vandalismus in der Ukraine: Denkmal der Roten Armee wird abgerissen

Lviv/Lemberg. Eine weitere Episode antikommunistischer und antisowjetischer Raserei erfahren wir aus der Ukraine. Die Stadtverwaltung von Lviv/Lemberg, plant, das Denkmal des Ruhms, das den heldenhaften Soldaten der Roten Armee gewidmet ist, mit Ende Februar 2021 abzureissen.

Die Entscheidung wurde von den Kommunisten des Landes scharf verurteilt. Petro Symonenko, Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Ukraine, sagte, dass der Abbau des Denkmals „ein Akt des staatlichen Vandalismus und des moralischen Terrorismus“ ist, und fügte hinzu:„Dies ist ein Verbrechen gegen die Erinnerung an die Soldaten der Roten Armee, ein Verbrechen gegen die Erinnerung an Landsleute, die im Kampf gegen den Faschisten starben, und es ist ein Schlag ins Gesicht der internationalen Gemeinschaft und alle Mitglieder der Anti-Hitler-Koalition“. Das Denkmal des Ruhms in Lemberg ist eines der vielen Denkmäler aus der Sowjetzeit, die von den rechtsextremen ukrainischen Behörden nach dem so genannten „Euromaidan“ im Jahr 2014 beseitigt werden. Ein Gesetz der Regierung ordnete den Abbau aller „kommunistischen Symbole“ an, Kriegsdenkmäler waren jedoch ausgenommen. Daher mussten die Lemberger Behörden andere ausreden für den geplanten Abriss des Denkmals erfinden. Die zahlreichen Vandalenakte faschistischer Schläger, die in den vergangenen Jahren beträchtlichen Schaden am Denkmal anrichteten, werden nun als Ausrede benützt, das Denkmal wegen seiner Baufälligkeit abreissen zu müssen.

Dieselben lokalen Behörden hatten 2019, im sogenannten „Stepan-Bandera-Jahr“, zahlreiche Straßen zu Ehren des berüchtigten ukrainischen Faschisten und Nazikollaborateur benannt.


Quelle: In defence of communism

In der ZdA am 28. Dez. 2020 unter Link ...jetzt anmelden!
JPEG-Datei • Bild öffnen ...ohne Wasserzeichen: anmelden! LVIV-MONUMENT-OF-GLORY-696x510.jpeg
NEUER BEITRAG16.03.2021, 14:50 Uhr
EDIT: arktika
17.03.2021, 14:37 Uhr
Nutzer / in
arktika

Spendenaufruf Donbass Wie Ihr sicher alle mitgekriegt habt, ist die militärische Situation im Donbass derzeit wieder sehr angespannt. Und die materielle Lage der Bevölkerung ziemlich beschissen.
Aus diesem Grunde gibt es einen Hilferuf um Geld- u. Sachspenden aller Art (med. + ziviler wie Kleidung, Hygieneartikel, Haushaltsgeräte ..., einfach alles) für einen Transport in die Volksrepubliken vom AKTIONSBÜNDNIS ZUKUNFT DONBASS e.V. und der LAG Deutsch-Russische Freundschaft der PDL Thüringen:

Spenden- und Sammelaktion für die Menschen im Donbass-Gebiet

Die Bewohner des Donbass/ Ostukraine brauchen unsere Solidarität. Das Aktionsbündnis ZukunftDonbass e.V. bereitet den 28. Hilfstransport für medizinische Einrichtungen in die Lugansker Volksrepublik, die ein Teil des Donbass-Gebietes ist, vor. Mitglieder der LINKEN des OV Sonnenberg Chemnitz und der LAG Deutsch-Russische Freundschaft Sachsen haben sich voriges Jahr an einem Hilfstransport mit Krankenhauseinrichtung beteiligt.
Das AKTIONSBÜNDNIS ZUKUNFT DONBASS e.V. bittet um Geldspenden und sammelt Kleiderspenden, Hygieneartikel wie Waschmittel, Shampoo, Duschgel und ähnliches, auch Haushaltsgegenstände in gutem Zustand.


Die gegenwärtige Situation im Donbass ist sehr kritisch, sie steht auf der Kippe! Man spricht wieder von KRIEG.
Seit Anfang Februar ist ein deutlicher Anstieg der Kampfhandlungen zu verzeichnen.

- Die OSZE SMM verzeichnete 2048 Verletzungen des Waffenstillstandes in der Zeit vom 08.02. – 21.02.21, in den 2 Wochen davor, kam es zu 1679 militärischen Kampfhandlungen.
- Im Grenzgebiet zur Ukraine, vor allem dort, wo die Distanz zur russischen Grenze sehr gering ist, werden verstärkt ukrainische Streitkräfte positioniert. Das betrifft die Regionen - Donezk, Gorlowka und nördlich von Lugansk.
- Die Ukraine bereitet ein neues Einberufungsgesetz vor, womit sie ihre Kriegsfähigkeit erhöhen will. Das läßt darauf schließen, dass die Ukraine wieder verstärkt Krieg gegen die Menschen im Donbass führen will.
- Der Präsident des Europarates Charles Michel, der die Ukraine vom 2. bis 3. März 2021 besuchte, sagte: "In welchen Dimensionen der konstruktive Geist der Ukraine gerade „unterwegs“ ist, ist wirklich eine spannende Frage.
- Russland als Konfliktpartei zu bezeichnen ist sehr fragwürdig bzw. einseitig, denn dann müsste man auch andere „beteiligte“ Konfliktparteien benennen."

Die Lage ist wirklich heikel – und für die Menschen im Donbass höchst prekär. Wir müssen helfen!
Es haben schon VIELE geholfen. In Schweikershain konnten 20 Pflegebetten und Beistelltischchen abgeholt werden. Die Uniklinik Jena hat medizinische Materialien gespendet und in Ruhla sind med. Verbrauchsmaterialien aus dem niederländischen UMC Radboud eingetroffen. Materialien, welche die Krankenschwestern der dortigen Kinderstation sammelten. Außerdem wird ein Inkubator (Frühchenkasten) und 2 Kompressoren für die Sauerstoffversorgung der neuen Patientenzimmer im Bahnwaggon für das Krankenhaus Lugansk mitgeschickt.
Unsere Freunde von den Deutsch–Russischen Seelen bringen am kommenden Samstag einen Kleinbus voll mit Spenden für Haushalte, – EHerd, Kühlschrank, Mobiliar, Kinderspielzeug.

Die Menschen im Donbass bekommen ca. 70 Euro Rente, es gibt wenig Arbeitsplätze und die sind gering entlohnt. Durch die Blockade der Ukraine gibt es kein Bankensystem und auch keinen Warenaustausch mehr mit der Ukraine, die Infrastruktur ist schlecht und dazu kommen die ständigen Schießereien von der ukrainischen Seite. Viele Menschen haben ihr Haus und ihre Wohnung verloren oder leben in einem stark beschädigten Haus. Die Demarkationslinie ist mitunter nur 3 km entfernt und von dort aus wird auf Wohngebiete und die Kinder, die zur Schule gehen, und auch auf die, die zur Arbeit gehen, geschossen.

Hier Erklärungen zum Rentensystem und zur politischen Lage:
Zur aktuellen Situation der Rentenempfänger in ... : Link ...jetzt anmelden!
Ukraine_AktuellePolitischeLage_032021.docx : Link ...jetzt anmelden!

Ich bitte Euch, die Sachspenden an diese Adresse zu schicken:
AK Zukunft Donbass e.V.
Köhlergasse 30
99842 Ruhla

Bitte die Geldspenden direkt auf das Konto des Vereins bei der Sparkasse Wartburg
Kennwort: 28. LKW
IBAN: DE18 8405 5050 0012 0411 81
BIC: HELADEF1WAK

Wer sich näher über den Verein AK Zukunft Donbass e.V. informieren möchte - hier der Link zur Webseite: Link ...jetzt anmelden!
Hier ein Link zum Videointerview mit Iwana Steinigk, die die Situation der Menschen im Donbass erklärt: Link ...jetzt anmelden! YEnDeHFoMNGfw
Mailadresse Iwana Steinigk: Mail ...jetzt anmelden!

Liebe Friedensfreunde, liebe Freunde Russlands, bitte beteiligt Euch an der Spendenaktion. Die Kriegshandlungen hatten nie aufgehört.
Die Infrastruktur liegt am Boden, viele Häuser sind zerstört und die Menschen leiden unter den Kriegsfolgen.
Kopiert bitte diesen Spendenaufruf und leitet ihn an alle Freunde und Bekannten weiter!

Mit solidarischen Grüßen

Regina Silbermann
Sprecherin der LAG Deutsch-Russische Freundschaft
gehe zu Seite:1 ... « 141516
• Schau mal: ziemlich ähnliche Diskussionen in den www.secarts.org-Foren
GFP
Deutscher "Neustart" mit Russland?
BERLIN/MOSKAU - Deutsche Außenpolitik-Experten konstatieren einen sich abzeichnenden Stimmungsumschwung in der EU zur Ukrainepolitik und zu den Sanktionen gegen Russland. Der Vertreter einer parteinahen deutschen S...mehr GFP 09.03.2016
GFP
Kiewer Zwischenbilanz
KIEW/BERLIN (04.03.2014) - Schon wenige Tage nach der Übernahme der Macht in Kiew durch die prowestliche Umsturzregierung zeichnet sich der Absturz des Landes in eine dramatische Verelendung ab. Wie der neue "Minis...mehr GFP 06.03.2014
GFP
Berlin will Maßnahmen gegen "Millionen Russen"
BERLIN/MOSKAU ( 02.05.2016) - In der Debatte um eine etwaige Einstellung der EU-Russland-Sanktionen werden in Berlin Forderungen nach einer Ausweitung der Maßnahmen auf "Millionen russischer Staatsbürger" laut. Di...mehr GFP 05.05.2016
Textsammlung faschistische Bewegung Ukraine (1)
249
Am 07.03. fand in Göttingen eine Kundgebung, organisiert von der hiesigen SDAJ statt, um gegen den Putsch in der Ukraine und für Solidarität mit verfolgten Antifaschisten zu demonstrieren. Neben einem Beitrag der...mehr FPeregrin 14.11.2014
FPeregrin 14.11.2014
arktika 12.11.2014
GFP
Wirtschaft und Bevölkerung für Aussöhnung
BERLIN/MOSKAU (03.05.2016) - Deutsche Wirtschaftskreise und Vorfeldorganisationen der Berliner Außenpolitik dringen auf eine Aufhebung der Russland-Sanktionen. Mehr als zwei Drittel der Deutschen sprächen sich daf...mehr GFP 05.05.2016
russ. Botschafter im Interview mit Junge Welt
Der Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, Sergej J. Netschajew, hat Kritik an der erleichterten Einbürgerung ukrainischer Bürger in Russland zurückgewiesen. Aufgrund der Politik der Regierung in ...mehr RevLeft 16.05.2019