DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA22.03.2016, 19:53 Uhr
Nutzer / in
mischa

• Türkei - Vereinigung? Gründungserklärung der Revolutionären vereinigten Volksbewegung

Zehn revolutionäre Organisationen aus der Türkei und Kurdistan vereinigten ihre Kräfte, um den Faschismus der AKP und mit Präsident Erdogan an der Spitze zu bekämpfen. Basierend auf den Erfahrungen des Internationalen Freiheitsbattalion, in dem sich diese Gruppen seit einem Jahr vereinigt haben, um bereits Rojava zu verteidigen, wissend, dass die Guerillas der TKP/ML-TiKKO, PKK und MKP seit einigen Jahren ihre Trainingscamps gemeinsam teilen und wissend, dass diese Gruppen seit einigen Monaten jetzt an der Verteidigung der Städte Cizre, Silopi und Nusaybin inoffiziell gemeinsam teilgenommen haben, ist diese offizielle Einheit lange erwartet worden. Als ein Ergebnis des Scheiterns der parlamentarischen Strategie der HDP-Koalition, die dem türkischen tiefen Staat gegenüberstand, dessen Natur nicht einmal die kleinsten Hoffnungen auf Demokratie erlaubt, beschlossen diese Organisationen, die größtenteils keine engen Beziehungen untereinander unterhielten, ihre Kräfte zu vereinigen, um ihren Kampf gegen die faschistische Diktatur der AKP zu verstärken.

Die Schaffung der Revolutionären vereinigten Volksbewegung (Halkların Birleşik Devrim Hareketi) wurde von zehn revolutionären Organisationen erklärt, die nach einer Reihe von Diskussionen, welche seit Dezember stattfanden, dass sie beschlossen ihre Kräfte zu vereinen und eine gemeinsame Front zu bilden.

In ihrer Erklärung schreiben die Organisationen, die ihre Kräfte in der Revolutionären vereinigten Volksbewegung vereinen, dass sie dies mit dem Ziel tun, die Revolution zu stärken durch den Kampf dieser Kräfte mit dem Ziel „die faschistische, kollaborierende AKP und das unterdrückende System der türkischen Republik“ an allen Fronten durch den bewaffneten Kampf und aller anderen Mittel zu schlagen.

DIES WIRD EIN FUNKEN DER HOFFNUNG SEIN DER DEN FASCHISMUS FÜR IMMER VERDAMMEN WIRD

Vertreter der Organisationen, die an der Schaffung der Revolutionären vereinigten Volksbewegung beteiligt sind und sich in der Guerillazone versammelt haben, erklärten den Zweck dieser Bewegung und ihre Ziele. Vor dem Verlesen der Erklärung sagte Duran Kalkan, Mitglied des Exekutivkomitees der PKK, diese Worte: „Wir finden uns selbst hier, um ein Teil dieser Erklärung zu sein, die den Faschismus hier und heute verdammen wird und die ein neuer Funke der Hoffnung für unsere Völker sein wird.“ Nach dem führte er die Namen der revolutionären Organisationen aus der Türkei und Kurdistan in alphabetischer Reihenfolge auf, die sich an der Diskussion seit Dezember beteiligt haben und die beschlossen haben, ihre Kräfte zu vereinen und gemeinsam Aktionen auszuführen:

- TKP/ML (Kommunistische Partei der Türkei / Marxisten-Leninisten)

- PKK (Arbeiterpartei Kurdistans)

- THKP-C/MLSPB (Volksbefreiungsfront/partei des Volkes der Türkei / Marxistisch-leninistische bewaffnete Propaganda Einheit)

- MKP (Maoistisch Kommunistische Partei der Türkei/Nordkurdistan)

- TKEP-L (Kommunistische Arbeiterpartei der Türkei – Leninisten)

- TİKB (Revolutionärer Kommunistischer Bund der Türkei)

- DKP (Revolutionäre Kommunarden Partei)

- Devrimci Karargâh (Revolutionäres Hauptquartier)

- MLKP (Marxistisch-leninistische Kommunistische Partei der Türkei/Kurdistan)

Darüber hinaus hat die Proleter Devrimciler Koordinasyonu (Koordination der revolutionären Proletarier) erklärt, sich an der Revolutionären vereinigten Volksbewegung zu beteiligen. Ebenso hat eine Organisation mit dem Namen Diriliş Hareket (Widerstandsbewegung), die an den Diskussionen teilnahm, erklärt, dass sie sich an der Volksbewegung beteiligen wird.

WIR SIND DIE GEGENWART …

Bezüglich der Wahl des 12. März als Gründungsdatum der Revolutionären vereinigten Volksbewegung sagte Kalkan das folgende: „Dadurch dass wir unsere Gründung am 45. Jahrestag des faschistischen Putsches vom 12. März 1971, am 21. Jahrestag des Gazi-Massakers vom 12. März 1995 und am 12. Jahrestag des Quamisli Massakers vom 21. März 2004 erklären, senden wir eine Botschaft an alle Völker der Türkei und Kurdistans, dass wir den Beschluss gefasst haben, gegen Faschismus, Imperialismus und alle Arten des Obskurantismus zu kämpfen und für die Revolution, Freiheit, Sozialismus, Demokratie und Völkerfreundschaft zu kämpfen. Indem wir uns in solch einer Vereinigung am 45. Jahrestag des faschistischen Putsches vom 12. März 1971 finden, bekräftigen wir offen unseren Wunsch, unseren Kampf für die Revolution, Demokratie und Sozialismus siegreich zu führen. Das Regime des faschistischen Putsches massakrierte die Mahir Cayans, die Deniz Gezmis und die IBRAHIM KAYPAKKAYAs. Jetzt sind ihre große Leidenschaft, ihr Widerstand, ihr Wissen, ihre Ziele und Bestreben immer noch hier und immer noch frisch. Wir sind die Gegenwart: Wie vor 45 Jahren wir machen aus unserer Freiheitsliebe, der Liebe zu Demokratie und Sozialismus eine Realität. Wir finden uns zusammen, schmieden diese Einheit, um die Revolution gegen den AKP-Faschismus zum Sieg zu führen, der durch die Restauration der faschistischen Putsche vom 12. März und 12. September versucht, einen Platz für eine neue faschistische Diktatur zu schaffen.“


WIR SIND OFFEN FÜR ALLE, DIE GEGEN DEN FASCHISMUS KÄMPFEN WOLLEN

„Wir werden den Kampf gemeinsam führen, wir werden zusammen siegen.“

Danach wurde das Kommunique in türkischer und kurdischer Sprache verlesen. Das verlesene Kommunique beinhaltet eine Analyse der Krise, die gegenwärtig im Mittleren Osten stattfindet, und der Massaker, sie unterstrich, dass die darin verwickelten Kräfte von imperialistischer Natur sind und dass die reaktionären Strukturen der Nationen/Staaten drohen die ganze Menschheit in einen Weltkrieg zu verwickeln. Die AKP wird entlarvt: „In ihrer Einheit mit den Imperialisten und auf Grund der widersprechenden Interessen strebt die AKP Regierung nach den schmutzigen Bündnissen auf internationaler und regionaler Ebene in diesem blutigen Krieg, geführt gegen die Völker der Region. Im Nachhinein hat die AKP innerhalb des Landes einen blutigen, totalen Angriff gegen die Völker ausgeführt. Sie versucht jede Opposition mit Mitteln des Staatsterrorismus, der Ermordung auf den Straßen, Massakern und Massenverhaftungen zu zerschlagen. Zur selben Zeit versucht sie einen Völkermord an dem kurdischen Volk zu begehen durch die Absperrung der Städte, diese mit Panzerbeschuss und Geschossen in Schutt und Asche zu legen. Sie arbeitet daran jeden Widerstand zu zerschlagen und eine Einparteiendiktatur zu errichten, die von den traditionellen, modernen, reaktionären und faschistischen Kräften des Unterdrückungssystems der türkischen Republik unterstützt wird. Diese blutige und faschistische Allianz vereint sie auf den Grundlagen des Hasses auf Kurden.“

In der Erklärung, die über die schweren Schäden und die Ausbeutung geschaffen von den regionalen Kräfte, die die revolutionäre Situation reifen ließen und einen Weg für die Revolutionäre vereinigte Volksbewegung öffnete, steht: „In Wirklichkeit bedeutet heute den revolutionären Prozess in Rojava, den Widerstand für kurdische Selbstbestimmung und den vereinigten revolutionären Kampf unserer Völker zu verteidigen, alle Unterdrückten, die Arbeiter, die Intellektuellen, die Demokraten, das Leben und die Zukunft des ganzen Volkes zu verteidigen. Als Schlussfolgerung alle diese Erscheinungen in Erwägung zu ziehen, ist gleichbedeutend mit der Verteidigung der Zukunft der Völker der Welt. In diesem System ist nicht ein einziger Teil der Gesellschaft in der Türkei sicher. Die Aleviten, Kurden, die laizistischen Demokraten, die Arbeiter, die Armen und alle Oppositionskräfte stehen unter dem Feuer der Angriffe. Wenn der Kampf für die kurdische Selbstbestimmung gebrochen wird, wird die AKP einen Angriff auf alle anderen Oppositionskräfte in der Türkei beginnen. Folglich ist die Zukunft

[...]
NEUER BEITRAG22.03.2016, 19:53 Uhr
Nutzer / in
mischa

[...] Türkei - Vereinigung? [...]

aller fortschrittlichen, revolutionären Kräften und der Kräfte der Arbeiterklasse in der Türkei direkt mit der Zukunft des kurdischen Widerstandes verbunden.“

Als Grundprinzipen des Kampfes der Revolutionären vereinigten Volksbewegung wurden die folgenden erklärt:

- Das Ziel unserer Bewegung ist gegen Imperialismus, Kapitalismus, Chauvinismus, Faschismus und Rassismus und für eine befreite und demokratische Zukunft für unsere Völker zu kämpfen. Die Zerstörung der faschistischen AKP und ihrer öffentlichen Unterstützung wird als unvermeidlich von den revolutionären Kräften des Volkes angesehen.

- Die AKP Regierung ist dabei die Gesellschaft und die natürliche Lebensgrundlage zu zerstören. Sie ist eine Gefahr für Frauen und die Jugend. Sie verschärft die Ausbeutung der Arbeiterklasse und aller Werktätigen und setzt sklavenähnliche Bedingungen durch. Sie unterwirft und massakriert alle Ränder der Bevölkerung.

- Die Revolutionäre vereinigte Volksbewegung nimmt das Prinzip des Formierens, Organisierens und Vereinigens aller Kräfte – der Opfer der AKP Regierung und der Angriffe des bürgerlichen Staates der türkischen Republik – an, mit dem Ziel diese für den Kampf zu mobilisieren.

- Die Revolutionäre vereinigte Volksbewegung kämpft für eine ökologische Gesellschaft und unterstützt die Befreiung der Frauen und den Kampf für die Rechte und Freiheiten für die Arbeiterklasse und die Werktätigen. Sie kämpft dafür eine befreite Zukunft für unsere Völker zu gewinnen durch die Gründung der Volksmacht in der Türkei und der Demokratischen Autonomie in Kurdistan.

- Die Revolutionäre vereinigte Volksbewegung ruft alle unterdrückten Massen, Opfer des Faschismus und Konservatismus, beginnend mit den Frauen, der Jugend, den Proletariern und Werktätigen dazu auf, sich zu organisieren, zu vereinigen und für Freiheit, Demokratie und Völkerfreundschaft zu kämpfen.


WENN DIE MASSNAHMEN NICHT ERGRIFFEN WERDEN, WIRD EINE DIKTATUR GEBOREN

Die Erklärung schließt mit der Vorstellung, dass in der gegenwärtigen Situation in der Türkei, wenn Gegenmaßnahmen nicht ergriffen werden, eine noch blutigere Diktatur eingesetzt werden wird, in der Erklärung heißt es: „Nur der Widerstand der vereinigten Völker und die Revolution kann uns davor schützen, was dann geschehen wird. Entweder wird eine noch blutigere Diktatur eingesetzt werden oder, indem wir uns selbst organisieren und bewaffnen, wird unser Volk die AKP Faschisten und die Djihadisten hinwegsäubern.“

Nach der ersten Erklärung hielt der Vertreter der MLKP, Ferzad Can, eine Rede, um dem Volk zur Schaffung der Revolutionären vereinigten Volksbewegung zu gratulieren: „Am Schluss möchten wir das Folgende hinzufügen: Gegenwärtig sind unsere Völker nicht länger ohne Alternative zum Imperialismus, Kapitalismus, Faschismus und allen Arten des Konservatismus. Die Revolutionäre vereinigte Volksbewegung ist eine revolutionäre Avantgarde, aufgebaut auf den Slogans der Demokratie, Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichheit und Revolution. Wir laden unsere Völker, unsere Werktätigen, die Unterdrückten und alle Kulturen, beginnend mit den Aleviten, den Frauen, der Jugend, ein, sich in den Reihen der Revolutionären vereinigten Volksbewegung einzureihen und zu kämpfen. Wir beglückwünschen unsere Völker zur Revolutionären vereinigten Volksbewegung und hoffen, dass sie viele Siege bringen wird.

Die Erklärung wurde mit den Slogans „Nieder mit dem Faschismus!“, „Es lebe die Revolution!“ und „Es lebe die Brüderlichkeit der Völker!“ beschlossen.

Link ...jetzt anmelden! Link ...jetzt anmelden!

[ENDE]

• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Simbabwe: 40 Jahre Unabhängigkeit
2
>>> Hilflos in der Pandemie »Every man gotta right to decide his own destiny« (»Jeder Mann hat das Recht, sein eigenes ...mehr FPeregrin NEU 18.04.2020
FPeregrin NEU 18.04.2020
Die dt. Nuklearwaffenoptionen
In der jW von morgen findet sich folgender interessanter Schnipsel zum Thema: SPD gegen CDU-Vorstoß zu »nuklearem Wettrüst...mehr FPeregrin 04.02.2020
(Nicht nur in) Finnland: Kampf um Arbeitszeitverk..
Dazu aus der Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek der Leitartikel vom 9. Januar von Christoph Kühnemund Arbeitszeitverkürzung m...mehr arktika 23.01.2020
VR China wichtigster Handelspartner der BRD
Kurze Meldung in der jW vom 13. Feb.: VR China wichtigster Handelspartner der BRD Wiesbaden. China hat 2019 seine Stell...mehr arktika 20.02.2020
VR China: Staat & Markt
2
Es ist kein Zufall, dass ein wichtiges Thema in der jüngsten Debatte über staatliche Unternehmen das Ziel war, die Kontrolle,...mehr FPeregrin 25.03.2020
FPeregrin 25.03.2020