DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
152
Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2)
  [1 pic] begonnen von AG Technik am 04.04.2007  | 152 Antworten
gehe zu Seite:1 ... « 91011
NEUER BEITRAG02.04.2022, 15:17 Uhr
EDIT: FPeregrin
02.04.2022, 15:18 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) "Kommunisten begehen oft einen großen Fehler und denken, es sei ein grundlegender Unterschied, ob sie an einer Front kämpfen oder im zivilen Leben eine politische Debatte führen. Entscheidend ist jedoch, dass wir die Werkzeuge des Marxismus richtig nutzen."

"Wenn wir als gute Kommunisten handeln, dann ist das schon ein Sieg, selbst wenn wir dabei unser Leben verlieren."

Alberto Fazolo
Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG12.06.2022, 14:37 Uhr
Nutzer / in
Raupe
Raupe
Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) „Die ideologische Kraft des Faschismus liegt gerade in dieser Eigenschaft, […] dass sein Aufruf vollkommen leer und formal ist, dass er Gehorsam und Opfer um ihrer selbst willen verlangt hat.“ Slavoj Žižek: Das erhabene Objekt der Ideologie. Wien 2021, S. 126.
NEUER BEITRAG15.06.2022, 17:22 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

"In der Klassengesellschaft regelt der Krieg in letzter Instanz die Interessenkonflikte zwischen den einzelnen Nationen oder Staaten: in letzter Instanz, d. h. wenn sie sich so zugespitzt haben, daß eine gütliche Einigung ausgeschlossen ist."

"Sind die Kriege ein Aufeinanderstoßen von Interessen, die sich auf friedlichem Wege nicht mehr ausgleichen lassen, so ist das geschichtliche Urteil über sie daran gebunden, ob der Sieg dieser oder jener Interessen für den geschichtlichen Fortschritt heilsamer sein würde [...]."

"Aber die Kriege von vornherein nach ganz äußerlichen und zufälligen Maßstäben in berechtigte Verteidigungskriege und unberechtigte Angriffskriege einzuteilen, ist ein Unding und eine Unmöglichkeit."

"Wie immer man über die Beteiligung der Arbeiterklasse an Kriegen denken mag, so muß man die Unterscheidung zwischen Angriffs- und Verteidigungskriegen von vornherein und ein- für allemal ausschalten. Sie besagt eben gar nichts und ist keine sicher strahlende Leuchte, sondern ein hin und her huschendes Irrlicht."

"War die bürgerliche Kritik dem Kriege gegenüber auf Flüche und Gebete beschränkt, womit mittelalterliche Mönche die Pest oder sonstige verheerende Seuchen bekämpften, so durfte die proletarische Kritik den Krieg untersuchen, wie der Arzt, der vor allen Dingen die wirklichen Ursachen der Krankheit erforscht, um danach ihre Heilmittel zu bemessen."

"So ist der kleinste Beitrag zur Wirklichen Erkenntnis des Krieges immer noch wertvoller als die herrlichste Zornrede gegen den Krieg."

"Worauf es uns ankommen muß, ist nicht, die moralische Unvernünftigkeit des Krieges zu beweisen - denn das besorgt der Krieg schon selbst -, sondern die historische Vernunft zu erkennen, den er innerhalb der Klassengesellschaft hat. Hat man die erfaßt, so steht man auf festem Boden auch gegenüber dem Kriege, unter wie überwältigenden Eindrücken er immer hereinbrechen mag, während die flammendste Empörung über den Krieg noch nicht die geringste Bürgschaft dafür bietet, daß sie zur ebenso flammenden Begeisterung für den Krieg wird, sobald sein eherner Tritt die Welt erschüttert."

"Was im privaten Leben möglich und je nachdem ausreichend ist, nämlich zwei Streitenden zu sagen: Ihr habt beide Unrecht und ich mische mich nicht in euren Zank, das gilt nicht im staatlichen Laben, wo die Völker den Streit der Könige ausbaden müssen."

"Indes ist es immer gescheiter, nicht nach Präzedenzfällen zu handeln, sondern nach Prinzipien. Denn die Geschichte wiederholt sich niemals, so häufig sie immer beweisen mag, daß sich aus ähnlichen Voraussetzungen ähnlichen Folgen ergeben."

Franz Mehring: Kriegsgeschichtliche Probleme (1915):
Link ...jetzt anmelden!
gehe zu Seite:1 ... « 91011
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Karl Abel - 125. Geb.
Weil ich auf die schnelle nichts anderes habe, ist es nun mal der Wikipedia-Artikel - weitaus besser als nichts! -: (Politike...mehr FPeregrin 10.02.2022
Heute vor 103 Jahren: Ermordung von Rosa u. Karl
Zur Erinnerung: Heute vor 103 Jahren wurden Rosa Luxemburg u. Karl Liebknecht ermordet! arktika 15.01.2022
Schweden ... und migrantische Ausbeutung
2
Es muß aber - insbesondere im Vergleich mit Deutschland - dringend hinzugefügt werden, daß es in Schweden eine - sonst ehe...mehr FPeregrin 25.01.2022
arktika 24.01.2022
Der 'Westen' im Ukraine-Konflikt
Der #Westen im #Ukraine-Konflikt: "Die NATO, unser Schutz & Trutz!" - wir hören es aus allen Propaganda-Rohren. Unterdess...mehr FPeregrin 12.05.2022