DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
für alle Besucher sichtbar Termin: LLL-Demo 2020
Termin vergangen.
Sonntag 12
Januar 2020
10 Uhr bis 13 Uhr Demonstration Ort: 1*** Berlin, Deutschland.
LLL-Demo 2020: Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration im Rahmen der Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 12. Januar 2020 um 10.00 Uhr vom Frankfurter Tor zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde Dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben!

Dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben!

Mitte November 1917 – der Erste Weltkrieg dauerte schon länger als 3 Jahre an – schrieb Rosa Luxemburg aus dem Gefängnis an Sonja Liebknecht: »je länger das dauert und je mehr das Niederträchtige und Ungeheuerliche, das jeden Tag passiert, alle Grenzen und Maße übersteigt, um so ruhiger und fester werde ich innerlich…«.

Diese ungewöhnliche Kraft, die ihr und ebenso Karl Liebknecht eigen war, machte es unmöglich, ihre Stimmen zum Schweigen zu bringen. Und so erschlugen gedungene Mörder sie am 15. Januar 1919. Rosa, Karl und viele ihrer Mitkämpfer starben für eine bessere Welt – frei von Unterdrückung, Ausbeutung und Krieg.

Mehr als 100 Jahre sind seither vergangen. Erneut wächst die Kriegsgefahr, getrieben von wahnsinniger Aufrüstung und zerstörerischen Handelskriegen. Der Welt droht die atomare Vernichtung, droht eine unvorstellbare Umwelt- und Klimakatastrophe. Die Verantwortung hierfür trägt – wie vor einem Jahrhundert schon – die einzig vom Profitstreben getriebene kapitalistische Ordnung und in deren Rahmen in erster Linie die sich im Schlepptau des US-Imperialismus befindliche NATO. Die Verantwortung trägt auch die EU und in ihr die imperial wiedererstarkende BRD.

Wenn wir dem Vermächtnis von Rosa und Karl treu bleiben wollen, dann müssen wir fest sein wie sie. Fest und organisiert im Kampf gegen Repression, Ausbeutung, Krieg und Faschismus. Die faschistische Gefahr wächst unaufhörlich. Wir stehen gegen Umweltzerstörung und für entschiedene Maßnahmen gegen den Klimawandel, deren Auswirkungen die Ärmsten der Armen zuerst treffen. Wir bleiben fest in unserer Überzeugung, dass der Kapitalismus nicht das letzte Wort der Geschichte ist, fest in unserer internationalistischen Solidarität.

In diesem Sinne werden wir – Linke unterschiedlicher Strömungen – gemeinsam am 12. Januar 2020 friedlich unsere Standpunkte und Forderungen bekunden. Wir rufen zu einem breiten Bündnis und einer kraftvollen Demonstration auf.

LL-Bündnis, Berlin, August 2019

Link ...jetzt anmelden!
× Du bist nicht eingeloggt.

Melde Dich auf secarts.org an, um alle Termindetails anzuzeigen.
  • horch, horch!
  • Ich bin Pessimist aufgrund der Einsicht, aber Optimist aufgrund des Willens.
    Antonio Gramsci
    2. Online-Veranstaltung: Annexion der DDRIm Rahmen der Konferenzen "Der Hauptfeind steht im eigenen Land"
    NEU
    2. Online-Veranstaltung im Rahmen der Konferenzen "Der Hauptfeind steht im eigenen Land": Wir laden ein zum Gespräch mit Philipp Eichhorn zum Thema: Annexion der DDR und zwischenimperialistische Widersprüche. Samstag, 26. September 2020, 16 UhrZugangsdaten siehe http://www.gegen-den-hauptfeind.dePhilipp Eichhorn lebt in Wien. Er ist Soziologe und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der DDR und dem deutschen Imperialismus. Als Referent der VIII. Konferenz mehr lesen
    Sonntag, 13.09.2020 • ein Kommentar • Von Org Hauptfeindkonferenz
    Politökonomie Wirtschaft mit Marx XML
    Das Virus und der KlassenkampfErklärung der Gruppe KAZ: Zur Politischen Ökonomie der Seuche
    Rückwärts stolpern ist auch BewegungZur Lage der Energieversorgung in Deutschland - Teil 1
    Ganz Unten in eigener Sache Veranstaltungen Ankndigungen XML
    NEU
    Zuspitzung der Widersprüche innerhalb der EU
    *ABGESAGT* Online-Veranstaltung "Der Hauptfeind steht im eigenen Land"

    Liebe Freunde und Genossen, Unsere Online-Veranstaltung mit Tomasz Konicz am 27. Juni 2020, 16 Uhr, fällt aus, da der Referent leider abgesagt hat. Im Auftrag des Org-Kollektivs der Konferenzen "Der Hauptfeind steht im eigenen Land!".Einladung zur Online-Veranstaltung im Rahmen der Konferenzen "Der Hauptfeind steht im eigenen Land!"Der Journalist Tomasz Konicz hatte zugesagt, auf mehr lesen
    16.06.2020 • 3 Kommentare • Von Org Hauptfeindkonferenz
    1. Online-Veranstaltung: Wo steht der deutsche Imperialismus?Im Rahmen der Konferenzen "Der Hauptfeind steht im eigenen Land"
    Der Hauptfeind jedes Volkes steht in seinem eigenen Land*UPDATE* XII. Konferenz "Der Hauptfeind steht im eigenen Land" 2020
    Internationales Asien Europa Afrika Amerika XML
    Dringendste und ernsthafteste HerausforderungFür eine engere internationale Zusammenarbeit gegen Covid-19
    Auf Initiative der Kommunistischen Partei Chinas haben über 230 politische Parteien aus über 100 Ländern folgenden offenen Brief für eine engere internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen COVID-19 veröffentlicht. Die Liste der Parteien wird nachgereicht. Heute, da sich Covid-19 rasch auf der ganzen Welt verbreitet, stellt es die dringendste und ernsthafteste Herausforderung sowohl für die Gesundheit der Menschheit als auch für den Weltfrieden und die Entwicklung dar.Angesichts mehr lesen
    03.04.2020 • 13 Kommentare • Von Offener Brief
    der rote Stern - strafbar?Estland setzt den Sowjetstern dem Hakenkreuz gleich
    Umfrage: Russen sind stolz auf Errungenschaften der SowjetzeitMehrheit der Bevölkerung trauert der UdSSR nach - doch sie wollen nicht zurück
    Imperialismus der Hauptfeind XML
    wie Kriegsverbrechen zur "menschlichen Schwäche" werdendeutsches Gericht verharmlost Massaker der faschistischen Wehrmacht in Kephallonia
    German Foreign Policy berichtet heute von einem skandalösen Urteil der Staatsanwaltschaft München, mit dem das Massaker der deutschen Wehrmacht im zweiten Weltkrieg in Kephallonia zur "menschlichen Schwäche" umgedeutet wird - den Mördern droht nichts; sie bekommen weiter Staatspension."Das größte Kriegsverbrechen der Wehrmacht bleibt weiter ungesühnt. Dies bestätigt die Staatsanwaltschaft München. In dem jetzt veröffentlichten Einstellungsbeschluss zu einem Verfahren mehr lesen
    03.10.2006 • ein Kommentar • Von secarts.org Redaktion
    Antifaschismus Querfront Antisemitismus Neonazi-Terror XML
    Neonaziaufmarsch am 28.10.2006 in GöttingenAntifaschistische Linke International A.L.I. veröffentlicht Mobilisierungsmaterial
    Die Antifaschistische Linke International (ALI) Göttingen veröffentlicht Mobilisierungsmaterial zum Naziaufmarsch am 28.10.2006. Laut ALI-Webseite können Flyer, Plakate und weiteres Material ab jetzt bestellt werden.Ausschnitt aus dem Aufruf:"In die Offensive! No-Go-Area für Nazis und Rassisten Gegen „polizeilich national befreite Zonen“ am 28.10.2006! Immer und überall!Für den 28.10.2006 planen Neonazis um den stellvertretenden Landesvorsitzenden der NPD, Adolf Dammann, mehr lesen
    01.10.2006 • Von Ali Höhler
    Lightkultur Medienbetrieb TV Fatal Neue Gtter XML
    Ein DammbruchBayerisches "Integrationsgesetz" trotz Protesten beschlossen
    Trotz vielfältiger Stellungnahmen und Proteste von über 60 Organisationen gegen dieses Ausgrenzungsgesetz, von den Gewerkschaften über die Wohlfahrtsverbände bis hin zu den Grünen und der SPD, hat es die CSU mit ihrer Mehrheit im Landtag im Dezember 2016 beschlossen. Seit 1. Januar 2017 ist das bayerische „Integrationsgesetz“ in Kraft. Über 16 Stunden lang stritten die Oppositionsparteien mehr lesen
    30.01.2017 • Von gr

     

    www.secarts.org: wir haben noch mehr - 1.560 Artikel von 352 Autoren! Kontakt|registrieren
    über uns|Sitemap|suchen
    Abonnement|XML|Hilfe