0
unofficial world wide web avantgarde
17.02.2015, 15:04 Uhr
Nutzer / in
IvanDrago

• Klassenkampf in Venezuela spitzt sich zu"

Caracas. Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat die Vereitelung eines Putschversuches gegen seine Regierung bekanntgegeben. Knapp ein Dutzend Luftwaffenoffiziere seien im Zusammenhang mit den Umsturzplänen festgenommen worden.

Laut Maduro hätten die Offiziere einen Angriff auf das Regierungsgebäude geplant. Mit einem EMB-32-Tucano-Flugzeug der Luftwaffe sollte demnach der Miraflores-Palast im Zentrum von Caracas bombardiert werden. Auch regierungsnahe Medien wie der lateinamerikanische Fernsehsender Telesur seien als Ziele vorgesehen gewesen.

Anschließend sollte ein hochrangiger Militärangehöriger, Brigadegeneral Oswaldo Hernández Sánchez, in einem Video verkünden, die Streitkräfte hätten sich gegen Präsident Maduro erhoben. Dieses sollte über internationale Nachrichtenagenturen wie Reuters und AP schnelle Verbreitung finden. Hernández Sánchez war bereits vergangenes Jahr wegen Verstrickungen in angebliche Putschpläne vorübergehend in Haft genommen worden.

Nach Angaben von Maduro verfügten die überführten Militärs über Finanzierungsquellen in Miami (USA). Einem der Beteiligten sei von der US-Botschaft in Caracas zudem ein Visum für die Vereinigten Staaten ausgestellt worden, für den Fall, dass der Umsturzversuch scheitern sollte.

Aufgedeckt wurde den Plan durch Informationen, die junge Offiziere an den staatlichen Aufklärungsdienst weitergegeben haben. "Ich möchte diesen jungen Offizieren und den Nachrichtendiensten danken, weil wir diesen Putschversuch gegen unser Land nachverfolgen und verhindern konnten", sagte der Präsident im nationalen Fernsehen.

Am gleichen Tag präsentierte Parlamentspräsident Diosdado Cabello in seiner wöchentlichen TV-Sendung Bildmaterial von Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit der Verschwörung. Dabei wurden Computer mit belastendem Material, Mobiltelefone, Militäruniformen, Pistolen und Munition sichergestellt."
Quelle: amerika21.de

Die Linke hällt dagegen:
"Zugleich kündigte der Gouverneur an, auch zu bewaffneten Auseinandersetzungen mit Umstürzlern bereit zu sein. Bei einer Besprechung mit führenden Vertretern der militärischen Kommandostrukturen sowie den regionalen Vertretern der Regierungspartei PSUV und der anderen im »Großen Patriotischen Pol« zusammengeschlossenen Parteien kündigte Chávez Maßnahmen an, die der Vorbereitung eines »Volkskrieges« gegen die Putschisten dienen sollen."
Junge Welt

P.S.: Gemeint ist Hugo Chavez älterer Bruder.
17.02.2015, 22:18 Uhr
Nutzer / in
Rainer

Klassenkampf in Venezuela spitzt sich zuRedglobe.de dazu:

Adán Chávez ruft zur Verteidigung der Revolution auf

In Barinas stellte sich der Gouverneur des Bundesstaates, Adán Chávez, als Reaktion auf den vereitelten Putschversuch v. 12. Februar uneingeschränkt hinter den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro. „Zum Glück wurde der Staatsstreich rechtzeitig aufgedeckt. So können wir in Frieden den Aufbau unseres Bolivarischen Sozialismus fortsetzen, der ein Erbe des Comandante Chávez ist“, sagte der ältere Bruder des 2013 verstorbenen venezolanischen Staatschefs Hugo Chávez. „Die Opposition spricht von Demokratie, aber glaubt nicht an sie, sondern setzt auf Putschabenteuer“, erklärte Adán bei einer über regionale Rundfunksender verbreitete Ansprache
19.02.2015, 00:23 Uhr
Nutzer / in
retmarut

Klassenkampf in Venezuela spitzt sich zuWas ist eigentlich aus der vollmundigen Ankündigung von Maduro im Mai 2013 geworden, Arbeitermilizen (milicias obreras) aufstellen zu wollen?
Im Internet habe ich dazu auf Anhieb nichts gefunden. Gibt es solche Strukturen mittlerweile?
Die einzige Möglichkeit, das zeigt der damalige Putsch gegen Chávez, aktiv gegen einen Staatsstreich vorzugehen, sind die mobilisierten (und nach Möglichkeit organisierten und bewaffneten) Volksmassen zur Verteidigung ihrer revolutionären Errungenschaften.

Ein grundsätzliches Problem ist doch, dass der revolutionäre Prozess in Venezuela ins Stocken geraten ist und weder unter Chávez noch unter Maduro in die zweite Phase eingetreten ist, nämlich die von der antiimperialistischen, neudemokratischen Stufe hin zur sozialen Revolution. Letzteres würde bedeuten, dass man nicht nur gegen den offen reaktionären Teil der Bourgeoisie, sondern auch gegen die bourgeoisen Kräfte innerhalb der PSUV und des Staatsapparates. (Ein Problem, das übrigens nicht Venezuela allein hat, siehe u.a. Südafrika.)

Einschub: Nun hätte ich ja als allerletzter die Berechtigung, den venezolanischen Genossen Ratschläge zu geben. Trotzdem will ich nicht hinterm Berg halten, dass meiner Meinung nach nur eine aktive Forcierung der Klassenauseinandersetzung (wie sie u.a. die PCV betreibt) dazu führen wird, dass a) die reaktionären Kräfte niedergehalten, b) die revolutionären, v.a. proletarischen und subproletarischen Kräfte gestärkt werden und c) der Prozess der sozialen Revolution vorangetrieben und verstetigt wird. Andernfalls wird das bisherige Hickhack mit den Reaktionären (sprich: Sabotage des Warenangebots, Hetze in den oppositionellen Medien, Wahlbetrugsvorwürfe, rechte Studentenproteste, Putschvorhaben von Teilen des Militärs, Terroranschläge und Mordaktionen) noch ewig fortsetzen.

Die historische Erfahrung zeigt aber, dass solche Prozesse des Übergangs von der ersten zur zweiten Stufe der Revolution manchmal etwas länger brauchen und v.a. die eine und andere Illusion in den Massen überwinden müssen, in Venezuela v.a. die immer noch starke paternalistische Passivität vieler ärmerer Menschen.
19.02.2015, 20:23 Uhr
EDIT: arktika
19.02.2015, 20:24 Uhr
Nutzer / in
arktika

Klassenkampf in Venezuela spitzt sich zuInteressanter Nebenaspekt: Mit einem Rundschreiben an die in Venezuela lebenden Deutschen hat die deutsche Botschaft in Caracas im Vorfeld des Putschversuches Fragen aufgeworfen. In dem von Geschäftsträger Jörg Polster unterzeichneten und mit „Caracas im Februar 2015“ datierten Schreiben, wurden die Landsleute in dem südamerikanischen Land aufgefordert, zur „Krisenvorsorge“ unter anderem für zwei Wochen Lebensmittel, Bargeld, Medikamente, Batterien, Kerzen und Kopien wichtiger Dokumente bereitzuhalten.
Artikel inkl. des Textes heute auf news.dkp:
Link ...jetzt anmelden!
21.02.2015, 14:13 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Klassenkampf in Venezuela spitzt sich zuDie Erklärung des Politbüros der KP Venezuelas u.d.T. Weder Niederlage noch Aufgabe - Besiegen wir die Verschwörung! seit gestern auf RedGlobe, hier:
Link ...jetzt anmelden! .
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
ND verschenkt Oktoberrevolutions-Buch
1
Die Rätselfrage hat nichts konkretes mit dem Buch zu tun, eine redaktionelle Auswahl ist unwahrscheinlich... Das nd wird eine...mehr secarts 14.04.2018
Das wars wohl mit G7...
2
Wie heißt es so schön? - Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ... Aber trotzdem sind ein paar Worte manchmal auch ganz sinnvoll...mehr arktika NEU 11.06.2018
Hennes NEU 10.06.2018
(Militär)Putsch in Saudi-Arabien??
2
Hmm. Das hat bislang nur Bild.de, bei dpa wird "geprüft", Xinhua meldet nichts, irgendwo im Netz kursieren tweets der saudisc...mehr secarts 21.04.2018
FPeregrin 21.04.2018
Macron entgleist
1
Volle Solidarität auch meinerseits für die streikenden Gewerkschaften und Kollegen in Frankreich!Die Überschrift "Macron entg...mehr retmarut NEU 05.06.2018