DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEUES THEMA26.06.2019, 23:50 Uhr
Nutzer / in
Jaimee
Jaimee
• Zukünftig Enteignete des Tages: Die Quandts Da ist alles drin, lohnt zu teilen:

Zukünftig Enteignete des Tages: Die Quandts

Das Vermögen mancher Leute wiegt so schwer, dass sie, wenn sie reden, automatisch in den Pluralis Majestatis verfallen. Sie sagen dann »unser« und »wir«, meinen aber »meins« und »ich«. Einer dieser Sorte ist Stefan Quandt, BMW-Großaktionär. Lebendeinwaage: 15,6 Mrd. US-Dollar.

Quandt hat nun getan, was deutsche Superreiche für gewöhnlich vermeiden. Er wagt sich in die Öffentlichkeit. Das ist sehr zu begrüßen, erlaubt es doch einen Einblick in die Denk- und Gefühlswelt einer Klasse, die der arbeitenden Bevölkerung dieses Landes fremder ist als – sagen wir mal – ein beliebiger südindischer Rikschafahrer.

In der FAS konnte Quandt einen Artikel mit dem Titel »Schützt das« (lies: mein) »Eigentum« unterbringen, verfasst auf Basis einer Laudatio auf seinen Nazi-Vater Herbert. Da geht es viel um »unser Grundgesetz«, »unsere Geschichte« und »unsere soziale Marktwirtschaft«. Damit sind »wir«, schreibt Quandt, »in all den Jahren sehr gut gefahren«. Will heißen: Er und seine Schwester, Susanne Klatten, konnten sich stets und verlässlich über Milliardendividenden freuen. Nun aber droht Ungemach; auf einmal reden die Menschen über Enteignungen. Er ahnt: Diese Debatte ist kein »Kurzzeitphänomen«.

Das ist zu viel, die Quandts müssen in die Medienoffensive. Letzte Woche teilten die Geschwister dem Managermagazin mit: »Neid ist in Deutschland weit verbreitet«. Und dann, im Ernst: »Wer würde denn mit uns tauschen wollen?« Die Frage ist rhetorisch, die Antwort trotzdem einfach. Niemand. Die arme, reiche Klatten zum Beispiel ist so einsam, dass sie auf einen Gigolo hereingefallen ist, den sie später um die halbe Welt jagen musste – dahin fließt der Mehrwert der BMW-Arbeiter also.

Wir (echter Plural) haben da einen besseren Vorschlag als den Tausch. Schreibt euch das hinter die Ohren, Quandts und Co.: Irgendwann kommen wir. Und dann nehmen wir euch alles weg.


#quandt
#BMW
#monopolkapital
#expropriation
#Enteignung
#Kapitalismus

Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG27.06.2019, 00:59 Uhr
Nutzer / in
mmp1994

2017 erhielten die Geschwister Klatten-Quandt ganze 1.127.000.000 (1,12 Milliarden) Euro an Dividenden aus BMW-Aktien... Für was? Fürs Erbe. Für solche Typen hatte die französische Revolution eine trotz allem humane Lösung smiley

#Guillotine
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
75 Jahre Befreiung Wiens
Vor 75 Jahren, am 13. April wurde Wien durch die Rote Armee befreit. Dazu eine Erklärung des Parteivorstandes der Partei der...mehr arktika 11.04.2020
Vor 100 Jahren: Gründung der NSDAP
2
Leider unterschlägt die jW folgenden kleinen letzten Absatz: * * * Eine Nachbemerkung: Geschichte wiederholt sich nich...mehr FPeregrin 20.02.2020
arktika 20.02.2020
Politik gegen das Corona-Notstandsregime
16
FIR ruft auf zum symbolischen und „virtuellen Gedenken“ Angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie in ganz Europa ...mehr arktika 18.04.2020
arktika 13.04.2020
arktika 10.04.2020
CaptK
yrbis
Angebliche Vertuschung in China
1
Pressekonferenz im Weißen Haus gestern: die Leiterin des Corona-Krisenstabs, Dr. Deborah Birx, tritt an in der Disziplin "Le...mehr C CaptKyrbis 19.04.2020
Libyen: BRD-Außenpolitik in der Nußschale
2
Zum professoralen Soundtrack Der Schwarze Kanal in der jW von heute: Der schwarze Kanal Neuer Typus Von Arnold Schö...mehr FPeregrin 01.02.2020
FPeregrin 19.01.2020
Italien: "Sardinen"-Bewegung
nd heute: Fisch ohne Fahne Die italienischen »Sardinen« wollen erst nach der Wahl in der Emilia Romagna entscheiden, ...mehr FPeregrin 25.01.2020