DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
≠ unsichere Verbindung! Du bist mit secarts.org über ein ungeschütztes Protokoll verbunden.

Von Dir übertragene Daten sind potentiell durch Dritte mitlesbar. Es wird empfohlen, die - etwas weniger unsichere - SSL-Verbindung (https://www.secarts.org) zu aktivieren.

ENTER WWW.SECARTS.ORG
your revolutionary tool since 2002
• Melde Dich mit Deinen Daten an:
 
?
   
0 ...nicht in der Commune? Dann gleich registrieren!
Du bist nicht allein:
Zur Zeit 11 Communarden online!
NEUES THEMA19.01.2020, 19:29 Uhr
EDIT: FPeregrin
19.01.2020, 19:44 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

• DIE LINKE. & ihr Steuerkonzept #DieLinke

Wer sich Das LINKE Konzept für einen demokratischen Sozialstaat der Zukunft (Beschluß des PV vom 11. Januar 2020) anguckt
Link ...jetzt anmelden!
(unten auch noch mal als pdf),
findet folgende "drei Säulen" "für einen LINKEN Sozialstaat der Zukunft":
"1. Soziale Garantien und soziale Sicherung für die Einzelnen: solidarische Umlagesysteme, die den Lebensstandard sichern und einen verlässlichen Schutz vor Armut bieten
2. Soziale Dienstleistungen und Infrastrukturen, die öffentlich und gemeinwohlorientiert organisiert sind und damit Zugang für alle ermöglichen: eine universelle Grundversorgung
3. Ein "neues Normalarbeitsverhältnis" für gute Arbeit, die sicher ist und zum Leben passt."

, wobei vor allem zum ersten Punkt ein recht ausführlicher Maßnahmenkatalog vorgeschlagen wird.

Um so mehr fällt auf, wie vage formuliert ist, wie die Kohle generiert werden soll: "Organisierte Solidarität findet vor allem in den Sozialversicherungssystemen stattergänzt. Sie müssen solidarisch ausgestaltet und um steuerfinanzierte Leistungen ergänzt werden, die ohne Voraussetzungen die soziale Existenz sichern. / Sozialer Ausgleich wird vor allem durch den Staat mit einem progressiven Steuersystem und mit öffentlichen Leistungen hergestellt, die bedarfsabhängig oder für alle zur Verfügung gestellt werden."

In jeder Debatte darüber werden sich die sozialstaatlichen "Wohltaten" herunterhandeln lassen mit dem neoliberalen Standardargument der klammen öffentlichen Kassen.

>>>
• PDF-Datei PV Januar 2020.pdf
140,96 KB | application/pdf
...zum Download anmelden.
NEUER BEITRAG19.01.2020, 19:57 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

>>>

Es gibt allerdings längst ein solide durchgerechnetes Steuerkonzept der Partei im BTW-Programm von 2017, daß umgesetzt - und im Detail aktualisiert - in der Lage wäre, sowohl öffentliche Kassen zu füllen, als auch kleine und mittlere Einkommen zu entlasten:
Link ...jetzt anmelden!
(unten auch noch mal als pdf)

Nun mag man dergleichen "institutionalisierte Klassensolidarität" konzeptionell sozialdemokratische finden - ist sie auch! -; interessant bleibt das Konzept taktisch m.E. für Kommunisten aber durch sein anti-neoliberales Erpressungs- und Entlarvungspotential: Das Konzept wird sich kaum in Einzelposten herunterhandeln lassen. Würde es umgesetzt, wären die öffentlichen Kassen voll und das "Spar-Argument" wäre weg; würde es abgelehnt - was insbesondere in Koaltionsverhandlungen wahrscheinlich wäre -, müßten seine Gegner erklären, warum sie beides nicht wollen - steuerliche Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen und gefüllte öffentliche Kassen. Was auch immer dabei herauskäme, ein propagandistische Vorlage für eine radikalere als eine sozialdemokratische Argumentation allemal!

>>>
• PDF-Datei BTW_Programm 2017.pdf
79,77 KB | application/pdf
...zum Download anmelden.
NEUER BEITRAG19.01.2020, 20:22 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

>>>

Der stiefmütterliche Umgang des Parteiapparats mit dem Konzept - so sozialdemokratisch-realpolitisch es auch daher kommen mag - kann also vor dem Hintergrund angestrebter "Regierungsfähigkeit" nicht überraschen. Seine programmatische Durchsetzung erfolgte gegen einen zähen und - naheliegenderweise argumentlosen - administrativen Widerstand. Wirklich gewuchert wird mit den aus ihm resultierenden Möglichkeiten und ihrer potentielle Popularität nicht. Die "Beispiel-Männekens" finden sich eher entlegen, ohne daß auf die konkrete Verbindung mit dem Steuermodell hingewiesen würde:
Link ...jetzt anmelden!
Der Link auf "Das LINKE Steuermodell" endete bis vor kurzem bei einem 404-Error. Hier scheint Nachfragen oder Meckern gerade mal was gebracht zu haben.

So wenig man sich über diesen zurückhaltenden Umgang der Partei mit ihren eigenen programmatischen Produkten wundern muß: Im Angesicht einer vom PV lancierten "Strategie-Debatte"
Link ...jetzt anmelden!
kann man m.E. das Steuerkonzept benutzen, um den Richtigen in der Arsch zu treten. Zumindest der KV Göttingen/Osterode hat damit schon mal angefangen:
Link ...jetzt anmelden!
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Rosneft verläßt Venezuela
2
... und hier die Klarstellung - jW morgen. Bei rt Deutsch schienen sie auch gern mal halbinformert loszusabbeln. Kein Bruc...mehr FPeregrin NEU 29.03.2020
FPeregrin NEU 29.03.2020
1932: C.v.Ossietzky zur Reichspräsidentenwahl
NEU
In ihrer WE-Ausgabe von gestern bringt die jW einen kommentierten Auszug aus einem Artikel von Carl von Ossietzky zur Reichsp...mehr FPeregrin 16.02.2020
75. JT des Warschauer Aufstands
2
>>> »Komm, rote Pest« Es ist in der Forschung und historischen Publizistik viel darüber diskutiert worden, was die Sowj...mehr FPeregrin 02.08.2019
FPeregrin 02.08.2019
Italien 1969ff.: FIAT-Streiks und Operaismus
2
>>> Arbeiterkontrolle und Fabrikrat Allerdings wurde dabei die Fähigkeit der Gewerkschaften zur Anpassung an die Bewegu...mehr FPeregrin 16.12.2019
FPeregrin 16.12.2019