DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
≠ unsichere Verbindung! Du bist mit secarts.org über ein ungeschütztes Protokoll verbunden.

Von Dir übertragene Daten sind potentiell durch Dritte mitlesbar. Es wird empfohlen, die - etwas weniger unsichere - SSL-Verbindung (https://secarts.org) zu aktivieren.

ENTER WWW.SECARTS.ORG
your revolutionary tool since 2002
• Melde Dich mit Deinen Daten an:
 
?
   
0 ...nicht in der Commune? Dann gleich registrieren! ...'ne Frage? Sieh' im Hilfebereich nach.
Du bist nicht allein:
Zur Zeit 6 Communarden online.
NEUES THEMA21.09.2019, 21:25 Uhr
Nutzer / in
Jaimee
Jaimee
• "Klimapakt" des " Klimakabinetts"... „Klimapaket“ ist „Lügenpaket“:

Patrik Köbele, Vorsitzender der #DKP: „Das #Klimapaket der #Bundesregierung schadet den Menschen, nützt den Konzernen und nicht der Umwelt die Verteuerung von Benzin, #Diesel, Heizöl und Erdgas trifft vor allem #Arbeiter, #Angestellte, #Erwerbslose und #Pendler. Eine warme Wohnung wird teurer. Die angeblichen Zugeständnisse sind Heuchelei: Die angekündigte Senkung der Strompreise wird vor allem den Konzernen zugutekommen, die Umweltzerstörer werden also noch belohnt. Die Erhöhung der Pendlerpauschale ist Augenwischerei, die Pauschale reicht nach wie vor nicht um die jetzt steigenden Kosten der Pendler auszugleichen. Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahnfahrkarten gilt nur für den Fernverkehr, wird nicht dazu beitragen den Personenverkehr auf die Schiene zu verlagern, dazu braucht es einen ausgebauten und kostenfreien Nahverkehr. Dieses Lügenpaket muss bekämpft werden.“

Essen, 20. September 2019.

Link ...jetzt anmelden!
NEUER BEITRAG24.09.2019, 16:41 Uhr
Nutzer / in
arktika

"Klimapakt" des " Klimakabinetts"... Zu dem Thema hat auch der Kreisvorstand der DKP Hannover eine gute Erklärung herausgebracht.
In ihr wird klar gesagt, daß die "geplanten Abgaben ein Angriff auf die werktätige Bevölkerung in Stadt und Land [sind]. Sie werden direkt zu einer Erhöhung der Kosten für Wohnen und Energie führen. Ebenfalls massiv erhöht werden so die Kosten für Mobilität, d.h. sich mit Auto, Bahn und Bus und anderen Verkehrsmitteln in Beruf, im täglichen Leben und in der Freizeit bewegen zu können.
Die DKP Hannover sagt NEIN zu diesem Raubzug. Sie beugt sich nicht dem massiven Trommelfeuer der Mainstreammedien, die mit „ökologischen“ Argumenten den Normalverdienern einreden wollen, dass sie auf Konsum und Mobilität zu verzichten hätten. Sie beteiligt sich nicht an Kampagnen die den GroKo-Beschlüssen den Boden bereiten.
"
Nach der anschließenden Begründung bringt sie die ganze "Klima"aktion dann auf den Punkt:
"Nach Rentensenkung und Agenda 2010 mit Hartz 4 kommt nun ein weiterer Angriff auf Arbeiter, Angestellte, Erwerbslose, Schüler, Studierende und Rentner. Leisten wir Widerstand gegen das Absenken unseres Lebensstandards durch die große Koalition!"

Der ganze Text der Erklärung, die verbreitet werden soll - ich weiß nicht, ob sie schon veröffentlicht worden ist, hier
• PDF-Datei DKP-Hannover_NEIN_zur_CO2-Bepreisung.pdf
543,54 KB | application/pdf
...zum Download anmelden.
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Eskalation der Widersprüche zwischen VR China un..
1
Auch wenn ich das jetzt nicht als Positionsbestimmung im Sinne meiner (nachträglichen) Fragestellung werten möchte stelle i...mehr RevLeft NEU 09.08.2020
Aufstieg des Euro zur Weltleitwährung?!
NEU
Auf dem Weg in die "De-Dollarisierung" Die deutsche Debatte über einen möglichen Aufstieg des Euro zur Weltleitwährung da...mehr arktika 22.09.2020
Überfall auf das Arbeitszeitgesetz
6
Die KAZ bietet Online-Bildungsabende zu Coronafragen der Arbeiterbewegung, im Oktober ist auch der Autor des Artikels als Ref...mehr Lars NEU 30.08.2020
Lars NEU 30.08.2020
FPeregrin NEU 29.08.2020
Kurzer Blick auf China
NEU
Die Frage, wie das gegenwärtige China zu beurteilen ist, interessiert uns nicht deshalb, weil wir den chinesischen Genossinn...mehr mischa gestern
Mogelpackung Insolvenzverfahren?
NEU
Wer profitiert am stärksten von der hohen Zahl der Insolvenzverfahren in der BRD? - Im vergangenen Jahr gab es über 19000 I...mehr arktika 22.09.2020